• fruehlingskonzert.jpg
  • Fussballjungs.jpg
  • krimidinner.jpg
  • Schnee.jpg
  • Titel_RSW.jpg

Coronaregelungen

Regelungen zum Unterricht nach den Herbstferien

Die Corona-Fallzahlen in Stadt und Landkreis Osnabrück sind in den letzten Wochen deutlich gestiegen. Die aktuellen Fallzahlen können Sie unter corona-os.de ansehen. Aus diesem Grund gibt es nach den Herbstferien einige neue Regelungen, die von allen befolgt werden müssen.

Das Niedersächsische Kultusministerium hat sich mit den aktuellen Bedingungen beschäftigt und die Regelungen für die Schulen angepasst. Kultusminister Tonne hat allen Schülerinnen und Schülern und den Eltern einen Brief mit den wichtigsten Informationen geschrieben. Beides können Sie hier am Ende des Artikels herunterladen. 

Zwei Hinweise dazu: Von den Elternbriefen hat das Kultusministerium zwei Versionen veröffentlicht. Es gibt einen Brief in einer vereinfachten Sprache für die Familien, in denen die Eltern noch nicht ganz so gut deutsch sprechen. Inhaltlich steht in beiden Briefen natürlich das gleiche. Sie brauchen also nur einen zu lesen. 

Hier nun die wichtigen Änderungen für unsere Schule:

  • Da im Landkreis Osnabrück der Inzidenzwert über 50 ist (Inzidenzwert 50 heißt 50 positive Fälle auf 100.000 Personen), ist ab Montag das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auch im Unterricht für alle verpflichtend. Nach Ablauf der ersten zwei Wochen bis zum 06.11.2020 wird anhand des aktuellen Infektionsgeschehens neu entschieden.
  • Jede/r Schüler*in muss mindestens zwei Masken in die Schule mitbringen, damit nach zwei bis drei Unterrichtsstunden die Maske gewechselt werden kann.
  • Falls jemand die Maske vergessen hat, kann sie/er eine MNS im Sekretariat für 50 Cent kaufen. Ohne Maske darf die/der Schüler*in nicht in der Schule verbleiben!
    Hinweis: Bei wiederholten Verstößen gegen die Hygienemaßnahmen können neben Erziehungsmitteln auch Ordnungsmaßnahmen beschlossen werden (z.B. tageweiser Ausschluss vom Unterricht).
  • Auch wenn jetzt die kältere Jahreszeit anbricht, muss unbedingt regelmäßig in den Unterrichtsräumen gelüftet werden. Gelüftet wird nach der Faustregel 20-5-20, also 20 Minuten Unterricht, 5 Minuten lüften, 20 Minuten Unterricht.
  • Jahreszeitangepasste Kleidung ist wichtig. Aus hygienischen Gründen sollen die Schüler*innen nicht mit ihren Jacken im Klassenraum sitzen. Während des Lüftens dürfen sie aber bei kalten Temperaturen die Jacken anziehen oder sich entsprechende Pullover/Decken von zuhause mitbringen.
  • Falls Familien in den Ferien in einem Risikogebiet Urlaub gemacht haben, dürfen diese Schüler*innen nur nach einem negativen Test direkt nach den Ferien in die Schule oder aber müssen nach Weisung des Gesundheitsamtes zwei Wochen in Quarantäne.

Die Schreiben des Kultusministers Tonne finden Sie hier:

Die Regelungen zur Befreiung vom Präsenzunterricht finden Sie hier:

 

Schülerzahl an der Realschule Wallenhorst konstant

Schulen möchten mit der Politik in das Gespräch kommen

Die Schülerzahl an der Realschule Wallenhorst ist im aktuellen Schuljahr identisch mit der im Schuljahr zuvor. „Das ist ein schöner Trend vor allem vor dem Hintergrund, dass der neu aufgenommene fünfte Jahrgang als geburtenschwach zählt. Wir haben nach den ersten Prognosen um Weihnachten herum nicht mit 60 Schülerinnen und Schülern rechnen können“, so der Schulleiter der Realschule Stefan Schmidt.

 

Der Schulleiter der Realschule Wallenhorst Stefan Schmidt sieht die Entwicklung der Schülerzahlen positiv

Eigentlich hätte die Realschule nach den angemeldeten Schülerzahlen sogar drei Klassen eröffnen können, da die inklusiv beschulten Kinder für die Klassenbildung doppelt zählen. „Mit 61 zählenden Schülerinnen und Schülern liegen wir über der Teilungsgrenze von 30 pro Klasse. Die Teilung ist in diesem Fall jedoch von der Landesschulbehörde genehmigungspflichtig. Da wir bereits jetzt wissen, dass zwei Schüler die Schule aufgrund eines Wohnortwechsels verlassen werden, hat die Landesschulbehörde die Bildung von drei Klassen nicht genehmigt“, erläutert Schmidt weiter. Eine vor allem in der Corona-Zeit mit allen Abstands- und Hygienemaßnahmen herausfordernde Situation. „Die fünften Klassen müssen sich sicherlich noch in die veränderte Situation nach dem Wechsel aus den eher kleinen Grundschulklassen einfinden. Das ist für alle nicht immer einfach, aber wir arbeiten intensiv an der positiven Entwicklung.“

Auswirkungen auf die Schülerzahl an der Realschule hat auch die Corona-Situation im vergangenen Schuljahr. Aufgrund der Schwierigkeiten in Bezug auf die Bewertung der Schüler durch das Homeschooling haben alle Schulen im Zweifel für den Schüler bewertet, so dass bei fast allen die Versetzung ausgesprochen wurde. „Aus diesem Grund haben wir in diesem Jahr recht wenige Neuzugänge in den Jahrgängen 7 – 9. Die gleichbleibende Gesamtschülerzahl sehen wir deshalb als sehr positiven Trend. Unter normalen Umständen wäre die Schülerzahl wohl sogar gestiegen!“, so Schmidt.

Die vom Gemeindeelternvertreter Thorsten Peters angesprochene Gefahr der Abwanderung zu den neu gebildeten Oberschulen in der Stadt Osnabrück sieht Schmidt gelassen: „Die Eltern aus Wallenhorst konnten aufgrund der fehlenden Schuleinzugsbezirke in Wallenhorst ihre Kinder schon immer an jeder Realschule in Osnabrück anmelden. Andererseits konnten beispielsweise die Pyer Eltern ihre Kinder nur mit einer umfangreichen Ausnahmegenehmigung an unserer Realschule anmelden. Das wird sich ab dem kommenden Schuljahr ändern. Dann dürfen alle Osnabrücker Eltern ihre Kinder in Wallenhorst anmelden.“

Sehr wohlwollend hat die Realschule die Aussage von Ratsmitglied Michael Lührmann (CDW) aufgenommen. Demnach müsse die Gemeinde langfristig dafür Sorge tragen, dass unser Schulstandort attraktiv bleibe. Die beiden Schulleiter im Schulzentrum haben aus diesem Grund alle im Rat vertretenen Fraktionen zu einer Begehung der in die Jahre gekommenen naturwissenschaftlichen Fachräume eingeladen. Diese müssen nach Ansicht beider Schulen auch aus Konkurrenzgründen mit anderen Schulstandorten dringend saniert werden. Schmidt geht davon aus, dass die Politik diese bereits geplanten und momentan „auf Eis“ gelegten Sanierungen auch vor der Aussage „der langfristigen Attraktivität“ schnell vorantreiben wird. „Denn wo ist das Geld der Wallenhorster Steuerzahler besser aufgehoben als in den Wallenhorster Schulen und somit in unseren Nachwuchs?“, fragt Schmidt abschließend.

 

Positiver Covid-19-Fall

Information zur Quarantäne des 8. Jahrgangs

An unserer Schule ist ein positiver Corona-Fall unter den Schüler*innen. Das Gesundheitsamt hat uns am Mittwoch, 16.09.2020 kurz nach Beginn des Unterrichts telefonisch mitgeteilt, dass eine Schülerin bzw. ein Schüler* poisitv getestet ist. Das Gesundheitsamt hat daraufhin eine Quarantäne für alle 70 Schüler*innen des 8. Jahrgangs verhängt, die von Mittwoch, 16.09.2020 bis Freitag, 25. September geht.  

Die Achtklässler*innen haben in der vorhergehenden Woche bei einem Englisch-Projekt in wechselnden Gruppen gearbeitet, sodass alle Schüler*innen der Jahrgangsstufe als Kontaktpersonen gelten. Lehrkräfte der eigenen Schule sind nicht betroffen, die für das Projekt engagierten externen Fachkräfte müssen allerdings auch in Quarantäne.

Die 1. Testung aller Schüler*innen des 8. Jahrgangs hat gleich am Donnerstag, 17.09.2020 und die 2. Testung am Samstag, 19.09.2020 in der Schule stattgefunden. Sehr erfreulich ist das vorläufige Ergebnis, keine weiteren Schüler*innen haben sich infiziert.

Bis zum Ende der Quarantäne befinden sich die Schüler*innen des 8. Jahrgangs im Homeschooling. Diese Phase regeln wir wie bereits in der Zeit vor den Sommerferien digital über die Module unseres Schulservers IServ und den persönlichen Kontakt über die Klassenlehrkräfte.

 

*Aus Datenschutzgründen werden wir nichts Weiteres über die infizierte Person mitteilen.

 

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung in der oberen Menüleiste.