• fruehlingskonzert.jpg
  • Fussballjungs.jpg
  • krimidinner.jpg
  • Schnee.jpg
  • Titel_RSW.jpg

Schuljubiläum - Ehemaligentreffen

Auftakt Generationenwerkstatt

ERFAHRUNGEN IN BERUFSWELT

Generationen-Werkstatt zum ersten Mal mit der Firma Purplan und der Realschule Wallenhorst

Zum ersten Mal startet die Realschule Wallenhorst bei der Wallenhorster Firma Purplan GmbH das Projekt „Generationen-Werkstatt“ der Ursachenstiftung Osnabrück. Drei Schüler und eine Schülerin der Realschule dürfen in den Betrieb schnuppern und die Arbeit beispielhaft an einem konkreten Projekt kennenlernen.

Auftakt zur ersten Generationen-Werkstatt. Vier Schüler der Realschule Wallenhorst wollen in den kommenden Wochen unter Anleitung von Un-Ruheständler Hubert Moorkamp Gartenlaternen bauen. Beim ersten Zusammentreffen fachsimpelten Schüler und Betreuer über die Baupläne. Bild (vl): Hubert Moorkamp, Marvin Lee Unland, Marius Kubsch, Yannik Diessars (nicht auf dem Bild Rebecca Krabben), Foto: https://www.facebook.com/generationenwerkstatt

Beim Auftakt der Generationen-Werkstatt in Wallenhorst haben sich die Projektteilnehmer und ihre Betriebe zum ersten Mal getroffen. Im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft arbeiten die vier Jugendlichen der Realschule Wallenhorst dann jeweils einen Nachmittag der Woche bis Dezember 2017 an einem konkreten Projekt. Dieses wird von einem aktiven Mitarbeiter und einem Ruheständler der Firma begleitet.

Das Projekt der Ursachenstiftung Osnabrück ist eine generationenübergreifende Aktion, die das Interesse an Handwerksberufen wecken soll, und Schülern frühzeitig die Chance gibt, sich mit ihrer beruflichen Zukunft zu beschäftigen.

Bei der Auftaktveranstaltung in der Firma Purplan wurden das Projekt und der Betrieb vorgestellt und der erste Kontakt zwischen den Schülern und dem Betreuer Hubert Moorkamp hergestellt. Auch Firmeninhaber Andreas Sandmann, der Schulleiter der Realschule Wallenhorst Stefan Schmidt, der Fachbereichsleiter Hannes Kamp und der Vorstand der Ursachenstiftung Johannes Rahe waren zum Start des Projektes gekommen. „Die Jugendlichen erhalten ein Tandem an Erfahrungen, das ist ein tolles, vorrausschauendes Projekt“, sagte er in einer kurzen Rede.

Die Jugendlichen möchten eine große Gartenlaterne herstellen. Die fertige Laterne wird nach Abschluss des Projektes in der Realschule Wallenhorst an die Schule übergeben. Auf dieser Veranstaltung präsentieren die teilnehmenden Jugendlichen nicht nur das fertige Werkstück, sondern auch die einzelnen Fertigungsschritte.

Autor: St. Schmidt

 

Mathematikausstellungen

Zwei Mathematikausstellungen in der Realschule

"Mini-Mathematikum" und "Mathematik zum Anfassen" aus dem Mathematikum in Gießen

Vom 6. November - 18. November 2017 können Sie die beiden Mathematikausstellungen "Mathematik zum Anfassen" und "Mini-Mathematikum" in der Realschule Wallenhorst besuchen. Die beiden Ausstellungen bieten einen anderen Zugang zur Mathematik für alle Altersgruppen - das Mini-Mathematikum richtet sich an Kinder zwischen 4 - 8 Jahren, Mathematik zum Anfassen an alle Kinder, Jugendliche und Erwachsene ab der 3. Klasse. Der Zugang zu mathematischen Phänomenen und Erkenntnissen erfolgt an Stationen mit interaktiven Experimenten mit beispielsweise Seifenhäuten, Puzzles, Brückenbauprojekten oder Codes. Entdecken kann man Formeln, Zahlen und Muster.

Termin

Montag, 06.11.2017 - Samstag, 18.11.2017

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 8:00 - 15:00 Uhr
Donnerstag zusätzlich: 15:30 - 18:00 Uhr
Samstag/Sonntag: 10:00 - 17:00 Uhr

Anmeldung

Für den Besuch von Gruppen ist ein Zeitrahmen von 60 – 90 Minuten vorgesehen – eine Anmeldung ist deshalb unbedingt notwendig, da wir die Besucherzahl aufgrund der Exponate und der zur Verfügung stehenden Ausstellungsflächen begrenzen müssen. Die Anmeldung erfolgt ausschließlich unter www.ibe-goettingen.de. Hier kommen Sie zur Gruppenanmeldung für die Mathematikausstellungen.

Kosten
 
Für Kita-Gruppen und Schulklassen ist der Eintritt frei.
Einzelpersonen, Eltern, Großeltern und Familien sind jederzeit ohne Anmeldung herzlich willkommen – insbesondere am Donnerstag von 15:30 – 18:00 Uhr oder am Wochenende zwischen 10:00 – 17:00 Uhr. Der Eintritt beträgt pro Person 2 Euro.

Eröffnung

Am Montag, 6. November 2017 werden die beiden Wanderausstellungen um 16:00 Uhr von einem Mitarbeiter aus dem Mathematikum Gießen eröffnet. Kommen Sie vorbei – es lohnt sich! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei.

Fortbildung

Am Dienstag, 07.11.2017 findet von 14.00 - 18.00 Uhr eine passgenaue Fortbildung für Lehrer*innen und Erzieher*innen statt. In dieser Fortbildung wird konkret an Objekten gebaut zu den Themen "Spiegel", "Parkettierung", "Geometrische Formen" und "Platonische Körper". Die Fortbildung wird vom Kompetenzzentrum für Lehrerbildung (KOS) angeboten und kostet 20 €. Anmeldungen über die VeDaB Datenbank ("Minimathematikum - Lernen an Objekten"). Erzieher*innen können sich über das Regionale MINT-Zentrum anmelden unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Mini-Mathematikum

Mathematik zum Anfassen speziell für die Jüngsten

Das Mini-Mathematikum ist ein besonderer Bereich des Mathematikums, der speziell für 4- bis 8-jährige Kinder entwickelt wurde.
Die Experimente des Mini-Mathematikums folgen dem Konzept des Mathematikums und sind in Inhalt und Größe auf die jüngere Altersgruppe abgestimmt. In vielfältiger Weise werden die Grundthemen der Mathematik "Zahlen", "Formen" und "Muster" erfahrbar gemacht.

Am Knobeltisch können die Kinder zum Beispiel versuchen, eine Kugelpyramide zusammenzubauen oder bunt gefärbte Quadrate richtig anzuordnen.
Sie können Formen fühlen oder sich im Spiegelhäuschen unendlich oft von allen Seiten sehen oder erstaunt feststellen, dass der direkte Weg nicht immer der schnellste ist. Diese und viele weitere spannende mathematische Experimente warten auf Ihre Kinder!

 

Mathematik zum Anfassen

Mathematik zum Anfassen für Kinder ab der 3. Klasse, Jugendliche und Erwachsene

Es begann im Jahre 1993 und ist bis heute eine Erfolgsstory. Zu Beginn war es ein ganz zartes Pflänzchen: Prof. Beutelspacher von der Uni Gießen hatte ein Seminar mit Studierenden über geometrische Modelle veranstaltet, und die Ergebnisse waren so schön, dass er sagte: Das müssen wir auch anderen zeigen! Das war die Idee einer Ausstellung, die mit einer Gruppe von Studentinnen vorbereitet wurde und die 1994 ganz bescheiden in einem Seminarraum des Philosophikum II der Universität Gießen stattfand. Schon damals wurde der Name für diese Ausstellungen geprägt: "Mathematik zum Anfassen". Zwei Jahre später wurde eine weitere Ausstellung veranstaltet, aber auch damals gab es höchstens heimliche Gedanken an eine Dauerausstellung. Seit 1998 befindet sich die Ausstellung auf einem neuen Niveau: Sowohl museumsdidaktisch als auch was die Stabilität der Exponate betrifft. Die Ausstellung wurde - ohne dass das geplant war - zu einer Wanderausstellung, die bisher an mehreren Hundert Orten gastierte und über eine Million Besucher begeisterte!

Im November ist diese Ausstellung zum ersten Mal in der Region Osnabrück zu sehen!

Die Ausstellung Mathematik zum Anfassen richtet sich an Kinder ab der 3. Klasse, an Jugendliche und Erwachsene. Sie werden nicht mit Formeln, Symbolen oder Gleichungen konfrontiert, sondern haben die Chance, an verschiedenen ausgewählten Exponaten zu mathematischen Experimenten eigene Erfahrungen zu machen. Es gibt Knobelspiele und Seifenhautexperimente, Sie können Brücken bauen, Puzzles legen, sich unendlich oft im Spiegel sehen und viele weitere spannende Entdeckungen machen.

Schon bei der Eröffnung des Mathematikums in Gießen sagte der ehemalige Bundespräsident Rau: "Mathematik kann Spaß machen. Das habe ich hier erfahren!"

Den Folder und das Plakat können Sie hier herunterladen (Klicken Sie auf das jeweilige Bild)

 

 

Bildquellen: Mathematikum Gießen